Microsoft „TEAMS“ am NCG!

Für mich ist Teams eine sehr tolle Plattform, weil man sehr übersichtlich seine Aufgaben sehen kann und sich mit Schulkameraden gut über die Chats oder Telefonate austauschen kann. Außerdem ist es eine gute Funktion für live-Übertragungen, falls man keine Ahnung hat wie man was bei Word oder Excel macht. Somit kann man einem sehr gut erklären, wie und wo man Sachen findet.“ Schülerin der Klasse 8

TeamsErst eine Woche ist seit den Osterferien vergangen und die NCG-Schulgemeinde bewegt sich zum ersten Mal in virtuellen Klassenräumen. Dabei konnten verschiedene positive Erfahrungen gesammelt werden, jedoch ist auch deutlich geworden, dass der persönliche Kontakt allen Beteiligten sehr fehlt!

Bereits zu Beginn des zweiten Halbjahres 2019/20 starteten die ersten Vorbereitungen zur Einführung von Microsoft Office, wobei alle Schülerinnen und Schüler bzw. Lehrerinnen und Lehrer mit einem umfassenden Software-Paket, finanziert durch die Stadt Bergisch Gladbach, ausgestattet werden sollten. Und dann kam die Corona-Krise und plötzlich ...

... drängte die Zeit, dass man möglichst einheitlich und einfach miteinander kommunizieren kann, ohne sich am NCG persönlich sehen zu können. Die Administratoren unserer Schule sowie einige fleißige Helfer aus der Lehrerschaft opferten ihre Osterferien und bereiteten alle „TEAMS“, wie unsere virtuellen Klassenräume bei Microsoft heißen, zum Einsatz vor. Auch Eltern und die Jugendlichen waren gefragt, denn ohne Einverständniserklärung konnten auch sie nicht loslegen. Dann, am Montag nach den Osterferien, hatten bereits über 90% aller Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Account und es konnte losgehen. Dank mehrerer freiwilliger Schulungen in den Osterferien fühlte sich ein Großteil des Kollegiums bereits so sicher, dass sie sich die ersten Unterrichtsstunden im virtuellen Klassenraum direkt am Montag zutrauten: Es wurden Aufgaben gestellt, Animationen geteilt, Videos gezeigt und sogar Gruppenarbeiten online durchgeführt und am Ende dieser ersten Woche, in dieser total „verrückten“ neuen Unterrichtssituation, konnten erste positive Erfahrungen gesammelt werden.

Keine Frage, es sind noch nicht alle Möglichkeiten ausgenutzt, die ein oder andere Datei ist verloren gegangen und nicht alle Kollegen konnten, aus verschiedenen Gründen, von Anfang an dabei sein. Außerdem mussten wir feststellen, dass die Leitungen immer wieder überlastet waren und dadurch die Videokonferenzen ins Stocken kamen. Allerdings muss man in diesen beispiellosen Zeiten eben auch mit Kompromissen leben. Und die ersten Eindrücke von Kollegen und der Schülerschaft sind trotzdem weitgehend positiv:

Für mich ist Teams eine sehr tolle Plattform, weil man sehr übersichtlich seine Aufgaben sehen kann und sich mit Schulkameraden gut über die Chats oder Telefonate austauschen kann. Außerdem ist es eine gute Funktion für live-Übertragungen, falls man keine Ahnung hat wie man was bei Word oder Excel macht. Somit kann man einem sehr gut erklären, wie und wo man Sachen findet.“ Schülerin der Klasse 8

Einheitliche Nutzung der Plattform von allen Lehrern macht die Situation deutlich übersichtlicher und vereinfacht die Absprachen. Auch die Funktion der Gruppenbesprechungen und die des Aufgabenstellens- und einreichens innerhalb von Teams macht den virtuellen Unterricht deutlich einfacher. Die Nutzung ist für Schüler weitgehend selbsterklärend. Zusammenfassend ist die Umstellung auf Teams aus meiner Sicht eine große Erleichterung für den Unterricht auf Distanz.“ Schülerin der Stufe Q1

„Ich hätte nie gedacht, dass ich meine Schüler mal online unterrichten müsste. Dann ging durch die Corona-Krise alles so schnell: Zugangsdaten erhalten, Kurz-Einführung in das Programm „Teams“ und dann rein ins kalte Wasser. Die Situation war sehr ungewohnt, aber man gewöhnt sich erstaunlich schnell an dieses Arbeiten. Auch die Schüler waren super dabei! Manche trauen sich sogar mehr zu fragen als im Unterricht. Und wir Kollegen stehen sowieso in regem Austausch, was man noch alles online mit den Schülern machen kann. Ein Wermutstropfen bleibt jedoch in jedem Fall: Der persönliche Kontakt zu Kollegen und auch Schülern fehlt uns allen sehr und bleibt einfach unersetzlich!“ Lehrer aus dem NCG-Kollegium

Das neue Konzept mit Teams ist großartig. Die Kinder treffen sich nach den offiziellen Sitzungen in kleinen Gruppen und erledigen die Aufgaben gemeinsam. Dabei werden Fragen gestellt, einer erklärt dann ... Mein Sohn hat richtig Spaß. (Das Abschicken seiner Aufgaben, wieder Zurückholen, Korrigieren und erneut Absenden muss halt noch geübt werden.)“ Mutter eines Schülers aus der Klasse 8

Suchen

Über uns.

neubau  Bewährter Inhalt, aber völlig neues Erscheinungsbild: die Sanierung hat begonnen. Ein großer Neubau, die Sanierung von Gebäudeteilen und neue Außenanlagen stehen auf dem Plan. Halten Sie sich auf dem Laufenden: https://www.bergischgladbach.de/sanierung-ncg.aspx
 
Leckere Nudeln Für Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 6 bieten wir nach dem Mittagessen eine Übermittagbetreuung (bis 15:45) an. Unter Anleitung erledigt jedes Kind seine Hausaufgaben und lernt; anschließend ist Zeit für Spiele und wechselnde Aktivitäten.  
 
NicoNicolaus Cusanus (1401-1464), Kardinal und Bischoff, war aufgrund seiner umfangreichen Bildung eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des 15.Jahrhunderts. Mit Traditionen kreativ umgehen, aufgeschlossen sein gegenüber den Ideen und Entdeckungen der beginnenden Renaissance sowie bereit sein zum Dialog mit Andersdenkenden und Andersgläubigen: Das zeichnete ihn aus und macht ihn zum Vorbild für unsere Schule.

Lehrer-Login