„Du sollst dir kein Bildnis machen!“

Theater1Die Aufführung des Q1-Literaturkurses am 27./28.Juni 2019.

„Ein Stück über Andersartigkeit der Normalität und die Ausgrenzung ebendieser. Über die Suche nach sich selbst in einer von Vorurteilen geprägten Welt. Über die Übernahme von Stereotypen und die Identifizierung mit ihnen. Über den Kampf mit, gegen und doch für sich selbst.“                                                                                     (Theresa Starmanns)

Mit diesen Worten wurde jeder, der am 27. oder 28. Juni um 19:30h in der Aula des NCGs saß,

 ... in die Inszenierung des Theaterstücks Andorra von Max Frisch eingeleitet. Unter der Leitung von Frau Prothmann hatte der Theater-Literaturkurs der Q1 das Stück im letzten Halbjahr selbstständig inszeniert und eine 40-minütige Aufführung auf die Bühne des NCGs gebracht.

Inhaltlich beschäftigt sich Andorra mit Titel und Einleitung dieses Artikels; es geht um Vorurteile und Identitätssuche.

Die Hauptperson Andri wird für einen Juden gehalten, womit für sein Umfeld zwangsläufig bestimmte Verhaltensweisen verbunden sind. Er wird deswegen diskriminiert und letztlich umgebracht. Die Dramatik ergibt sich daraus, dass Andri kein Jude ist, ihm aber Charaktereigenschaften zugeschrieben werden, die er nicht hat. Er wird umgebracht, weil er für etwas gehalten wird, was er nicht ist. Und das dramatische I-Tüpfelchen: Andri glaubt schlussendlich selbst an diesen aufgezwungenen Charakter und hat sein Schicksal, Jude zu sein, akzeptiert. 

Die Inszenierung hielt sich an ein minimalistisches Konzept, die Kostüme blieben schwarz-weiß. Das Bühnenbild bestand aus rund 20 schwarzen Polaroids an Leinen, auf denen nach und nach blutige Handabdrücke erschienen, welche die Missachtung des Gebots „Du sollst dir kein Bildnis machen“ verdeutlichten.

Jede Figur des Stücks wurde von jeweils drei Schülerinnen und Schüler gleichzeitig dargestellt, die Hauptfigur von zwei Schülerinnen und Schüler. Dadurch, dass eine Figur also mehrere Stimmen und Körper hatte, entstand eine eindrücklichere Darstellung jeder Figur, deren Stimme und Bewegung vervielfacht wurde.

„Ich hatte Gänsehaut“ als häufiges Feedback und viele Besucher an beiden Abenden machten die Aufführungen zu einer gelungenen Veranstaltung, über die sogar der Kölner Stadt-Anzeiger in einem Artikel vom 02.07.2019 berichtete.

Die Abende wären ohne das Engagement vieler Freiwilliger aus der Q1 und der Technik-AG nicht möglich gewesen, wofür sich der Literaturkurs hier noch einmal herzlich bedankt.

Theater4

Suchen

Über uns.

neubau  Bewährter Inhalt, aber bald völlig neues Erscheinungsbild: Voraussichtlich im Jahr 2021 werden die sanierten Gebäudeteile, der große Neubau und die Außenanlagen fertig sein. Und wir werden in einer großzügig geplanten, neuen Schule lernen. 
 
Leckere Nudeln Für Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 6 bieten wir nach dem Mittagessen eine Übermittagbetreuung (bis 15:45) an. Unter Anleitung erledigt jedes Kind seine Hausaufgaben und lernt; anschließend ist Zeit für Spiele und wechselnde Aktivitäten.  
 
In unserer Bibliothek Unsere moderne Bibliothek, betreut von einer Bibliothekarin und ehrenamtlich tätigen Eltern, steht mit ca. 20.000 Bänden sowie Internetrechnern und einem großzügigen Lesesaal mit Arbeitsplätzen allen Schülern zur Nutzung offen.
 

Aktuell.

Übermittagbetreuung

Anmeldung zur Übermittagbetreuung in der 1. Schulwoche nach den Ferien. Weitere Informationen am Einschulungstag.

Mittagessen online bestellen

Unser Mittagessen kann am Terminal (Bibliothek) oder online bestellt werden. 3 Werktage Vorlauf bedeutet: Bis Montag (12 Uhr) muss das Essen für Donnerstag ausgewählt sein. Nachträglich auswählen / mit Bargeld bezahlen ist nicht möglich. 
Zum Tag der Essensausgabe ist noch eine Stornierung bis 9 Uhr möglich. 

Lehrer-Login