"Die Franzosen sind nett!" - Frankreichaustausch 2019!

Bild2BethuneAm 15. Mai ging es mit gepackten Koffern sowie erwartungsvollen und aufgeregten Gesichtern los ins Nord-Pas-de-Calais. Im Bus wurde geplaudert, mit verzweifelnden Lehrern das Durchzählen eingeübt – was bis zum Ende nicht wirklich funktionierte – und vor allem gegessen – keine gut überlegte Handlung, wie sich später beim Anblick des Kuchenbuffets herausstellte.

In Béthune wurden wir mit einer Stunde Verspätung herzlich in Empfang genommen. Kuchen und Carambar gab es, wie schon erwähnt, mehr als genug, und nachdem alle Beteiligten weit übersättigt waren, ging es für den Rest des Tages zum Willkommenheißen und Ankommen in die Gastfamilien.

Fazit des Tages: Die Franzosen sind nett.

Donnerstags wurde es ernst.

Das frühe Aufstehen ließ sich leider auch in Frankreich nicht vermeiden, denn auf dem Programm stand bereits zur ersten Stunde Anwesenheit in der Schule, wo alle SchülerInnen glücklicherweise zuerst gemeinsam in der dortigen Mensa eine Galgenfrist erhielten, bevor nach der regulären Pause der französische „Ernst des Lebens“ begann. Diese zwei Schulstunden, in denen es die Hauptaufgabe der 27 deutschen SchülerInnen war, einen verstehenden Gesichtsausdruck aufzusetzen, um die Fragezeichen in den Köpfen zu überdecken, gingen dann jedoch recht zügig vorbei.

In der Innenstadt Béthunes angekommen, wurden für die Rallye deutsch-französisch gemischte 4er-Gruppen gebildet, die dann durch die Stadt laufen und mit dem seltsamen Sprachgewusel Passanten verwirren konnten. Weil das Wetter frühlingshaft schön war, sprang bei dieser Aktion das ein oder andere Eis heraus.

Bis auf den Besuch des nahegelegenen Soldatenfriedhofs war der gemeinsame und geplante Teil des Tages dann bereits vorbei und so ging es wieder zurück in die Gastfamilien.

Fazit des Tages: Béthune ist eine schöne Stadt.

Freitags blieb der Unterricht allen Beteiligten erspart, denn ein Reisebus brachte uns an die Küste des Ärmelkanals nach Boulogne-sur-Mer, wo nach einem fotografisch sehr ertragreichen Besuch des Aquariums ‚Nausicaa‘ ein gemeinsames Picknick am Strand anstand. Dort stellte sich heraus, dass das Klischee, Deutsche äßen viel, absoluter Irrsinn ist. Niemand hatte je so viel Verpflegung von den eigenen Eltern angeboten bekommen.

Obwohl das Essen die meiste freie Zeit in Anspruch nahm, ließen sich einige Wagemutige nicht davon abbringen, mit den Füßen den Ärmelkanal auszutesten, doch auch diese kamen ohne Vereisungen heil zurück, obwohl die Temperaturen alles andere als passend zum Mai und der Himmel grau in grau waren.

Fazit des Tages: Der Ärmelkanal ist kalt.

Nun kam mit dem Wochenende die Härteprobe in Form von keinem Deutsch sprechenden Wesen weit und breit, denn der Samstag und der Sonntag waren für die Gastfamilien und die deutschen Austauschschüler frei gestaltbare Zeit. Viele nutzten die Gelegenheit, um ins Schwimmbad zu gehen, Lille zu besuchen o. ä. und einige Deutsche bekamen ein schlechtes Gewissen gegenüber ihren Austauschschülern, denn sogar das Disney Land Paris kam in den Genuss des Besuchs einiger SchülerInnen aus Bergisch Gladbach.

Fazit der Tage: Französisch ist zwar wunderschön, aber es geht nichts über die Muttersprache.

Montags hieß es dann, viel zu schnell, Abschied nehmen. Tränen blieben auch dieses Mal nicht aus, die Hände wurden vom Winken taub und es wurde sogar neben dem Bus hergelaufen, als dieser abfuhr, denn diese fünf Tage waren ein einmaliges Erlebnis und wir alle haben Erinnerungen und hoffentlich auch Freunde für’s Leben gefunden.

Fazit des Tages: Wir werden uns wiedersehen!

Zum Schluss möchten wir noch „Danke“ sagen:

Danke an die Schulen für die Möglichkeit dieser Begegnungen!

Danke an die Lehrer dafür, dass sie es jedes Jahr mit einem Haufen Irrer aushalten und sich trotzdem immer wieder die Mühe machen, uns diese Gelegenheit zu bieten!

Danke an die Gastfamilien, dass sie uns so unterstützt und diesen Austausch überhaupt möglich gemacht haben!

Und schließlich Danke an alle, die hier vergessen wurden; Nehmt das nicht persönlich!

Merci pour ce temps magnifique!

Bild1Bethune

Suchen

Über uns.

neubau  Bewährter Inhalt, aber bald völlig neues Erscheinungsbild: Voraussichtlich im Jahr 2021 werden die sanierten Gebäudeteile, der große Neubau und die Außenanlagen fertig sein. Und wir werden in einer großzügig geplanten, neuen Schule lernen. 
 
Leckere Nudeln Für Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 und 6 bieten wir nach dem Mittagessen eine Übermittagbetreuung (bis 15:45) an. Unter Anleitung erledigt jedes Kind seine Hausaufgaben und lernt; anschließend ist Zeit für Spiele und wechselnde Aktivitäten.  
 
In unserer Bibliothek Unsere moderne Bibliothek, betreut von einer Bibliothekarin und ehrenamtlich tätigen Eltern, steht mit ca. 20.000 Bänden sowie Internetrechnern und einem großzügigen Lesesaal mit Arbeitsplätzen allen Schülern zur Nutzung offen.
 

Aktuell.

Mittagessen online bestellen

Unser Mittagessen kann am Terminal (Bibliothek) oder online bestellt werden. 3 Werktage Vorlauf bedeutet: Bis Montag (12 Uhr) muss das Essen für Donnerstag ausgewählt sein. Nachträglich auswählen / mit Bargeld bezahlen ist nicht möglich. 
Zum Tag der Essensausgabe ist noch eine Stornierung bis 9 Uhr möglich. 

Lehrer-Login