Konzept zur Individuellen Förderung

Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, ihre beste Leistung zu erbringen und nach ihren Möglichkeiten eine solide gymnasiale Ausbildung zu absolvieren. Dabei begleiten und unterstützen wir unsere Schüler auf verschiedenen Ebenen.

Folgende Unterstützungs- und Förderangebote finden hierbei Verwendung:

Erprobungsstufe (Klassen 5 und 6)

  • Im ersten Halbjahr führen wir mit allen Schülerinnen und Schüler eine Potenzialanalyse im Gebrauch der deutschen Sprache (Onlinediagnose) durch. Auf der Basis dieser Diagnose erhalten alle Schülerinnen und Schüler individuelle Fördermaterialien, die in einer bereit gestellten Stunde im Fachunterricht bearbeitet werden sollen. Im zweiten Halbjahr erhalten Schülerinnen und Schüler mit größerem Förderbedarf im Fach Deutsch eine zusätzliche, individuell ausgerichtete Förderstunde, um Defizite und Schwächen abzubauen. Eine vergleichbare Diagnostik und Förderung findet auch im Fach Mathematik statt. Hier wird aber keine zusätzliche Förderstunde angeboten

  • Da wir mit einem Zwei-Sprachen-Modell arbeiten, also alle Schülerinnen und Schüler schon ab der Klasse 5 eine zweite Fremdsprache erlernen, verwenden wir zwei so genannte Ergänzungsstunden, um auch den Englischunterricht auf 4 Wochenstunden aufzustocken.

  • Ab der Klasse 6 beschließen Pädagogische Konferenzen oder Zeugniskonferenzen bei Bedarf fachspezifische Förderpläne, die den Schülerinnen und Schülern Schwachstellen aufzeigen und Möglichkeiten zur eigenverantwortlichen Aufarbeitung anbieten. Bei größeren Schwächen oder Problemen in mehreren Fächern werden die Schülerinnen und Schüler in einer zusätzlichen Stunde in Lernstudios der so genannten Hauptfächer (Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen) durch Fachlehrkräfte bei der Bearbeitung der Förderpläne unterstützt

 

Mittelstufe (Klassen 7 bis 9)

  • Die aus der Klasse 5 schon bekannte Konstellation von Onlinediagnose und Bereitstellung individuell ausgerichteter Fördermaterialien kommt auch in den Klasse 7 und 9 zur Anwendung. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten Fördermaterialien, um mit diesen eventuell festgestellte Defizite abzubauen.

  • Auch die aus der Klasse 6 bekannte Erstellung von Förderplänen und eventuell der Besuch von Lernstudios wird fortgeführt.

  • Als zusätzliches Angebot speziell für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe haben wir seit einigen Jahren das Lerncoaching eingeführt. Ein Team von speziell für das Coaching ausgebildeten Lehrkräften unterstützt bei Bedarf Schülerinnen und Schüler, deren schulische Defizite vor allem auf fehlende Motivation oder Lernorganisation zurückzuführen sind. Die Teilnahme an einem entsprechenden Lerncoaching ist immer freiwillig.

  • In der Jahrgangsstufe 7 richten wir einen zweistündigen halbjährigen Kurs „Naturwissenschaftliches Experimentieren“ ein, in der Klasse 8 werden in einem einstündigen Kurs Arbeitsmethoden der geisteswissenschaftlichen Fächer (also z. B. Geschichte oder Politik) eingeübt.

 

Gesamte Schullaufbahn

Die Förderung individueller Stärken und Begabungen haben wir über die gesamte Schullaufbahn unserer Schüler im Blick. In der Unter- und Mittelstufe fördern wir diese Schüler mit individuell angepassten Maßnahmen nach dem Drehtürenmodell oder über die Unterstützung bei der Teilnahme an Wettbewerben oder Ferienakademien. In der Oberstufe bieten wir Schülern die Möglichkeit an Ferienakademien, dem Programm „Schüler an die Uni", MINT Projekten der FHDW o.ä. teilzunehmen.

Die Maßnahmen zur individuellen Förderung greifen Hand in Hand mit den Maßnahmen zur Förde-rung der Sozialkompetenz und Persönlichkeitsförderung (Sozialkonzept) und den Maßnahmen zur Berufsberatung (Berufsberatungskonzept).

Wenn Ihr oder Sie Fragen zum Thema "Individuelle Förderung" oder zu einzelnen Angeboten haben, dann hilft Herr Schmitter, unser Koordinator für Individuelle Förderung, gerne unter seiner dienstlichen Mailadresse weiter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!