Was glaubt Ihr denn? - Dunja Hayali zu Gast am NCG

FotoHayali11Am 11.01.2017 war die ZDF-Fernsehjournalistin Dunja Hayali, Hauptmoderatorin des ZDF-Morgenmagazins und seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert im Kampf gegen Ausgrenzung und Rassismus, zu Gast an unserer Schule. Sie war einer Einladung in zwei Religionskurse der Oberstufe gefolgt, um mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam eine von ihr für das ZDF produzierte Sendung unter dem Titel "Was glaubt Ihr denn?" anzuschauen und im Anschluss daran mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Für ihre Dokumentation, die am Ostermontag 2016 im ZDF ausgestrahlt wurde, hatte Frau Hayali Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Religionen besucht, um herauszufinden, was diesen ihr Glaube und ihre Religion eigentlich bedeutet und wie sie ihn leben. Station auf ihrer Weltreise zu den verschiedenen Religionen machte sie u. a. bei einer christlich-orthodoxen Nonne in einem abgelegenen Dorf in Georgien, einer jüdischen Familie in New York, einer Brahmanenfamilie in Nepal und bei muslimischen Gläubigen in Wien. Außerdem besuchte sie einen der wichtigsten "Tempel des Geldes", nämlich die Börse an der New Yorker Wall Street, und ließ sich per Kernspintomographie von einem dänischen Neurowissenschaftler durchleuchten, der erforscht, welche Hirnregionen beim Gebet oder bei der Meditation tätig sind.

FotoFotoHayali15Sowohl in der Dokumentation als auch im anschließenden Gespräch bekannte Frau Hayali sehr offen, dass sie selbst Religion und Glauben gegenüber viele Jahre lang sehr distanziert gewesen sei. Obwohl sie aus einer christlich-irakischen Familie stamme, katholisch erzogen wurde und Messdienerin gewesen sei, habe sie sich in ihrer Jugend mehr und mehr vom Christentum und der katholischen Kirche entfremdet. Dennoch war in ihren Äußerungen - bei aller berechtigten Kritik z. B. an sehr strikten religiösen Regeln -  immer eine große Wertschätzung gegenüber den religiösen Menschen zu spüren und eine gewisse Sehnsucht, selbst glauben zu können. Sie sei jedenfalls noch auf der Suche und "picke sich aus den Religionen und Philosophien nur das Beste für sie selbst und ihr Gegenüber heraus".  Ihre offenen und ehrlichen Statements und Erklärungen führten dazu, dass sich ein reges Gespräche zwischen ihr und den Schülerinnen und Schülern entwickelte.

FotoFotoHayali18Frau Hayali lieferte umfangreiche Zusatzinformationen zum Inhalt der Dokumentation, zu den einzelnen von ihr besuchten Religionsvertretern und bezog auch Stellung zu aktuellen Fragen über das Thema der Dokumentation hinaus. Wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen musste sie sich in den letzten Monaten mit dem Vorwurf der Meinungsmanipulation und einem neuen Misstrauen gegenüber den etablierten Medien auseinandersetzen. Dies nahm Frau Hayali zum Anlass, den Schülerinnen und Schülern wichtige Grundsätze und Schwierigkeiten journalistischen Arbeitens zu erläutern, etwa dass es für das Medium Fernsehen notwendig sei, für die Erstellung von Beiträgen eine begründete Auswahl aus dem oft sehr umfangreichen Material zu treffen. Gleichzeitig war es ihr wichtig, von den Schülerinnen und Schülern zu erfahren, wie sie moderne Medien nutzen und auf welche Weise sie sich mit Informationen versorgen. Sie riet dazu, sich möglichst breit zu informieren, um nicht auf so genannte "Fake-News" hereinzufallen, und z. B. angesichts der anstehen Land- und Bundestagswahlen die Programme der verschiedenen Parteien kritisch zu lesen. Ihr Appell "Wahrheit braucht Zeit!" fasst sehr gut das fast dreistündige Treffen zusammen: Journalistinnen und Journalisten müssten sich wieder mehr Zeit nehmen, um gute und gesicherte Informationen zu recherchieren, aber auch die Mediennutzer seien in der Verantwortung, sich vielfältig und umfassend zu informieren, um sich eine gut begründete Meinung zu bilden.

Wer sich für die Dokumentation von Dunja Hayali, die der Anlass für ihren Besuch war, interessiert, kann diese noch bis zum 16.05.2017 in der Mediathek des ZDF abrufen unter: https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/aussendienst-xxl-was-glaubt-ihr-denn-104.html

Suchen

Über uns.

Beim Fremdsprachenunterricht Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 unterrichten wir als Städtisches Gymnasium im Zwei-Sprachen-Modell ab Klasse 5 (Englisch + Französisch oder Englisch + Latein).
 
Innenansicht des Neubaus 2006 erhielt das Hauptgebäude mit dem Neubau eine moderne Ergänzung. Bis 2011 folgte die Sanierung aller naturwissenschaftlichen Räume und des Cafeteria-Mensa-Bereiches.
 
In unserer Bibliothek Unsere moderne Bibliothek, betreut von einer Bibliothekarin und ehrenamtlich tätigen Eltern, steht mit ca. 20.000 Bänden sowie Internetrechnern und einem großzügigen Lesesaal mit Arbeitsplätzen allen Schülern zur Nutzung offen.
 

Aktuell.

Mittagessen bestellen

Den aktuellen Speiseplan und die Möglichkeit das Mittagessen zu bestellen (bis 3 Tage vorher) oder zu stornieren (jeweils bis 9 Uhr des Tages) finden Sie in unserem neuen System "Schulverpflegung Plus". Dieses finden Sie immer im Menü unter "Aktuelles / Speiseplan". Oder einfach hier

Klausurplan

Die erste Fassung des Klausurplans für die Oberstufe ist veröffentlicht (unter Aktuell). 

Lehrer-Login